Naturerlebnis Fehmarn
Fehmarn - Urlaub in der Natur

Mit mehreren Millionen Starts und Landungen pro Jahr ist die Ostseeinsel Fehmarn das mit Abstand bedeutendste Luft-Drehkreuz Deutschlands: Zehntausende Zugvögel machen auf ihrer Reise zwischen den Brutgebieten und ihren Winterquartieren hier Station, nutzen sie - je nach Jahreszeit und Flugrichtung - als Brücke nach Norden oder Süden. Dank ihrer günstigen Lage und ihres reichhaltigen Nahrungsangebotes sind die vier Naturschutzgebiete Wallnau, Grüner Brink, Krummsteert und Nördliche Seeniederung ideale Brut- und Lebensräume für die Tiere.

NABU Wasservogelreservat Wallnau

Bekassine
Bekassine
Das fast 300 Hektar große NABU Wasservogelreservat Wallnau an der Westküste Fehmarns zählt zu den ökologisch wertvollsten Regionen Norddeutschlands. Hier erleben Besucher die Vogelwelt ganz unmittelbar: In den Beobachtungshütten kommen sie unbemerkt sehr nah an die scheuen Tiere heran. Weite Ausblicke über das Gelände ermöglicht ein 10 Meter hoher Aussichtsturm. Verschiedene Erlebnisstationen auf dem Pfad der Sinne laden ein, sich der Natur spielerisch zu öffnen. Ausführliche Informationen zum Vogelflug liefert eine Ausstellung. Weitere Infos gibt es beim NABU Wasservogelreservat Wallnau

Grüner Brink

Kiebitz mit Jungen
Kiebitz mit Jungen
Ebenso zugänglich für Besucher ist der 134 Hektar umfassende Grüne Brink an der Nordküste Fehmarns. Der 2,5 km lange und bis zu 180 Meter breite Landstreifen zwischen Deich und Ostsee entstand erst durch den Deichbau im Jahr 1872. Veränderte Strömungsverhältnisse führten zu Nehrungshaken, die später abgeschlossene, kleine, langsam verlandende Binnenseen bildeten. Heute fließt nur bei starkem Hochwasser noch salziges Ostseewasser in die kleinen Strandseen. Im Laufe eines Jahres werden bis zu 170 Vogelarten gezählt.

Krummsteert / Sulsdorfer Wiek

Krumsteert
Krumsteert
Der Krummsteert (niederdeutsch für „krummer Schwanz“) liegt an der Süd-Westspitze der Insel Fehmarn und darf nicht betreten werden. Er ist Bestandteil des Naturschutzgebietes „Krummsteert - Sulsdorfer Wiek“, das sich auf rund 300 Hektar erstreckt, Teile der Ostsee umfasst und aus vier verschiedenen Ökosystemen besteht: eine Nehrungshalbinsel - den Krummsteert, eine Flachwasserbucht um Salzwiesen mit Brackwasserteichen und eine eingedeichte einstige Meeresbucht.

Nördliche Seeniederung Fehmarn

Markelsdorfer Huk Fehmarn
Markelsdorfer Huk Fehmarn
Das Naturschutzgebiet "Nördliche Seeniederung" erstreckt sich über die gesamte nordwestliche Küste Fehmarns. Es reicht vom Fastensee nördlich von Bojendorf über die Markesdorfer Huk bis zum Grünen Brink und schließt die vielen Binnenseen, die ein wichtiger Brut- und Lebensraum für seltene Seeschwalben, Watvögel und Schilfbewohner sind, mit ein. Vom Aussichtsturm an der Markelsdorfer Huk und vom Deich aus haben Sie einen schönen Blick auf die Landschaft und ihre Vogelwelt. Erleben Sie die Natur in Ihrem Urlaub auf Fehmarn!
youtube
facebook